Home » Blog » Expertenmeinungen » Eine Überprüfung des Barbieri Spectro LFP qb Textile Edition von Bruce Leigh Myers, Ph.D.

Eine Überprüfung des Barbieri Spectro LFP qb Textile Edition von Bruce Leigh Myers, Ph.D.

Automatisierte Spektralphotometer für traditionelle und spezielle Anwendungen
Eine Überprüfung des Barbieri Spectro LFP qb Textile Edition
Von Bruce Leigh Myers, Ph.D.
Außerordentlicher Professor, Rochester Institute of Technology

Kaum jemand bezweifelt die Bedeutung des Farbmanagements in modernen Grafik-Workflows.

In den Anfängen des auf ICC-Profilen basierenden Farbmanagements für Druckerzeugnisse erwiesen sich die Automatisierung der Geräte, die Benutzerfreundlichkeit und die Genauigkeit als Hindernisse, die einer breiten Anwendung im Wege standen. Die ersten Anwender dieser Technologien für Druckerzeugnisse verwendeten oft teure Spektralphotometer mit Spotmessung oder preiswertere reflektierende Tristimulus-Farbmessgeräte, die zwar die erforderlichen Farbwerte lieferten, aber Probleme mit der Genauigkeit hatten. Die Verwendung eines Punktlesegeräts für die Messung von Hunderten von Flecken, die für die Erstellung von Ausgabeprofilen erforderlich sind, ist mühsam und zeitaufwändig. Die Monotonie, die mit der Durchführung so vieler Stichproben verbunden ist, erhöht auch die Wahrscheinlichkeit von Fehlern, was die damit verbundenen Probleme noch verstärkt. Bald jedoch reagierten die Gerätehersteller mit Innovationen in der Spektraltechnik und führten kostengünstigere und stärker automatisierte Optionen ein, darunter robotergestützte „x,y“-Tische, Streifenlesegeräte, Blattlesegeräte und kostengünstigere, aber multifunktionale „Handscanner“-Spektralgeräte.

Bei der Automatisierung der Farbmessung ging es um die Benutzerfreundlichkeit der Messanwendung, und das Farbmanagement nahm in der gesamten Branche zu.

Die Verfügbarkeit von automatisierten Spektralmessgeräten hat eine weit verbreitete Einführung von Farbmanagement ermöglicht, um eine Farbkonsistenz zu gewährleisten, die Käufer und Markeninhaber gleichermaßen zufriedenstellt. Eine konsistente Ausgabe über verschiedene Druckgeräte hinweg hat auch kostengünstige Contract-Proofing-Anwendungen ermöglicht. Heutzutage setzen Praktiker routinemäßig automatisierte Spektralgeräte für wichtige Aufgaben ein, von der Linearisierung bis zur Profilerstellung. Die meisten dieser Geräte sind jedoch auf das Lesen von papierbasierten Substraten beschränkt.

Druckereien, die Spezialgrafiken herstellen, einschließlich hinterleuchteter Displays und Textilien, ganz zu schweigen von Substraten wie Keramik, Glas und Stein, verfügen über deutlich weniger automatisierte, auf Spektralmessungen basierende Optionen für das Farbmanagement und sehen sich häufig mit denselben Messproblemen konfrontiert, mit denen sich Farbmanagement-Einsteiger in den Anfangstagen herumschlagen mussten.

Bis jetzt.

Barbieri electronic SNC aus Brixen, Italien, hat das Spectro LFP qb Textile Edition eingeführt, um die Herausforderungen des automatisierten Farbmanagements bei der Herstellung von Spezialgrafiken zu bewältigen. Das Department of Packaging and Graphic Media Science am Rochester Institute of Technology setzt dieses beeindruckende Gerät in Lehrplänen und Forschungsanwendungen ein. Das Gerät zeichnet sich durch seinen Einfallsreichtum, seine Benutzerfreundlichkeit und seine Flexibilität aus.

 

Einfallsreichtum
Im Gegensatz zu vielen automatisierten Geräten, bei denen sich das Spektralinstrument über das gemessene Substrat bewegt, ist das Spectro LFP qb Textile Edition so konzipiert, dass das Messgerät stationär bleibt und das Substrat bewegt wird. Diese Funktion wird durch innovative Vorlagenhalter ermöglicht, die speziell auf die Art des zu messenden Substrats abgestimmt sind. Es werden Vorlagenhalter für reflektierende und durchlässige Materialien in verschiedenen Stärken angeboten, darunter auch elektrostatische Halter für besonders dünne Materialien und Textilien sowie ein Klebemattenhalter für Gummibänder und sehr dünne Textilien. Die Vorlagenhalter werden aus weißem Material hergestellt, das der Norm ISO-13655-2007 entspricht und als Unterlage für die gemessene Probe dient.

Eine besondere Herausforderung bei der Messung von Textilien besteht darin, dass sich das Material nur schwer in einem Vorlagenhalter platzieren lässt, was zu einer Verzerrung der Zielpositionierung führen kann. In solchen Fällen könnten die Messwerte auf den falschen Pflastern abgelesen werden. Die Spectro LFP qb Textile Edition enthält eine intelligente Diagrammerkennung, um dieses potenzielle Problem zu lösen. Dazu gehört eine integrierte Bildverarbeitungstechnologie, eine montierte Kamera, die von einzigartigen Softwarealgorithmen gesteuert wird, die den Mittelpunkt jedes Flecks erkennen und eine präzise Navigation gewährleisten, was zu genauen Messwerten führt. Dies bedeutet, dass verzerrte Ziele effizient und effektiv gemessen werden können, was dieses Gerät unglaublich einzigartig, innovativ und wertvoll für textile Anwendungen macht.

Benutzerfreundlichkeit
Die „out-of-box“-Erfahrung mit dem Spectro LFP qb Textile Edition ist hervorragend, die Komponenten passen gut und intuitiv zusammen, und das Gerät ist in wenigen Minuten eingerichtet. Die mitgelieferte, einfach zu bedienende Barbieri Gateway Software bildet die Schnittstelle zu den Geräten und ermöglicht die Gerätefunktionalität. Es wird auch direkt von einer beeindruckenden Liste wichtiger Anbieter von RIPs und anderen Farbdienstprogrammen für die direkte Schnittstelle zum Gerät unterstützt. Das Gerät kann über USB, Ethernet oder Wi-fi angeschlossen werden.
Die Bedienungsanleitung und die Hilfsprogramme sind klar und übersichtlich und werden durch den aufmerksamen Support des Herstellers unterstützt.

Flexibilität
Flexibilität ist das Markenzeichen des Spectro LFP qb Textile Edition, da es in vielen verschiedenen Anwendungen eingesetzt werden kann. Neben der Fähigkeit, eine breite Palette von Substraten automatisch zu lesen, bietet das Gerät mehrere zusätzliche Vorteile in Bezug auf die Flexibilität, die es von den derzeitigen automatischen Spektralphotometern unterscheidet. Zum Beispiel kann der Lesekopf abgenommen und für Punktmessungen verwendet werden; dies ist besonders nützlich, wenn nur einzelne Punktmessungen erforderlich sind. Da für die automatischen Messungen dasselbe Spektrallesegerät verwendet wird, entfällt die mit der Verwendung zweier unterschiedlicher Geräte verbundene Variation.

Darüber hinaus bietet das Gerät drei verschiedene, vom Benutzer wählbare Öffnungsgrößen: 2 mm, 6 mm und 8 mm; es können Flecken mit einer Größe von nur 5 mm gemessen werden. Dieses besondere Merkmal ist einzigartig unter den derzeit erhältlichen automatischen Geräten und kann besonders hilfreich sein, um die Genauigkeit der Messwerte bei Substraten mit unterschiedlicher Beschaffenheit und Oberflächenqualität zu gewährleisten. Ein Polarisationsfilter ist ebenfalls enthalten, und der Benutzer kann Messungen unter den Messbedingungen M0, M1, M2 oder M3 gemäß ISO 13655-2007 vornehmen. Für Ablesungen, die einen schwarzen Hintergrund erfordern, kann der Benutzer einfach ein entsprechendes Blatt mit einer Dichte von 1,5 oder höher auf den Vorlagenhalter kleben.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Spectro LFP qb Textile Edition ein bemerkenswertes, intuitives und flexibles Instrument ist, das in der Lage ist, Targets auf einer Vielzahl von Substraten automatisch und genau zu lesen. Das macht ihn zum idealen Gerät nicht nur für Standard-Papiersubstrate, sondern auch für Textilien, transmissive Anwendungen wie hintergrundbeleuchtete Displays und viele andere Materialien, die gemeinhin als „Spezialgrafiken“ bezeichnet werden. Das Gerät kann sogar auf Glas, Keramik und Stein gedruckte Ziele lesen. Da immer mehr Druckereien ihr Portfolio in den Bereichen Beschilderung, Textilien, einschließlich Direct-to-Garment, und andere Nicht-Papier-Anwendungen erweitern wollen, verspricht die Spectro LFP qb Textile Edition ein Instrument zu sein, das mit ihrem Produktangebot für Farbmanagementanwendungen mitwachsen kann.

Das Gerät zeichnet sich durch seinen Einfallsreichtum, seine Benutzerfreundlichkeit und seine Flexibilität aus.

Das macht ihn zum idealen Gerät nicht nur für Standard-Papiersubstrate, sondern auch für Textilien, transmissive Anwendungen wie hintergrundbeleuchtete Displays und viele andere Materialien, die gemeinhin als „Spezialgrafiken“ bezeichnet werden.

Barbieri Spectro LFP qb Textil Edition:

Zusammenfassung der Merkmale

Einleitung:

Das RIT hat das Barbieri Spectro LFP qb Textile Edition für Lehr- und Forschungszwecke evaluiert. Im Folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der Funktionen dieses Geräts.

Innovationen:

  • Intelligente Diagrammerkennung mit einer eingebauten Kamera und einzigartigen Softwarealgorithmen zum effektiven Lesen verzerrter Proben, was bei bestimmten Textilien häufig vorkommt. Das ist eine große Sache.
  • Vorlagenhalter für verschiedene Substrate wie Papier, Folien und Keramik.
  • Elektrostatischer Vorlagenhalter für sehr dünne Substrate
  • Vom Benutzer wählbare Blenden (2 mm, 6 mm und 8 mm) zur Messung von Flecken mit einer Größe von nur 5 mm
  • USB/Ethernet/WiFi-Konnektivität
  • Liest automatisch Übertragungsziele
  • Abnehmbarer Lesekopf für punktuelle Leseanwendungen

Enthält:

  • Einfach zu bedienende Barbieri Gateway Software für die Geräteschnittstelle
  • Polarisationsfilter
  • Die Vorlagenhalter entsprechen der Norm ISO-13655-2007 für weiße Rückseiten, für Anwendungen, bei denen eine schwarze Rückseitenfolie erforderlich ist, kann der Benutzer optional eine schwarze Folie (Dichte > 1,5) verwenden.
  • Messwerte möglich für M0, M1, M2, M3 (ISO-13655-2007)
  • Direkte Schnittstellen zu den wichtigsten RIP- und Farbmanagement-Anwendungen über SDK

 

Zusammenfassung:

Die Barbieri Spectro LFP qb Textile Edition ermöglicht Farbmanagement, einschließlich ICC-Profilierung, Linearisierung und Kalibrierung von Druckmustern aus einer Vielzahl von Substraten. Erschließt effektiv Farbmanagementaktivitäten für Wachstumsmärkte im Spezialdruck, die bisher auf langsame, fehleranfällige, manuelle Verfahren beschränkt waren.

Kosten:

Der Barbieri ist online ausgeschrieben: folgen Sie diesem Link. Zum Vergleich: Die automatisierte x,y-Lösung Spectrolino+Spectroscan von Gretag MacBeth wurde 1998 für fast 10.000 Dollar verkauft, inflationsbereinigt wären das im Jahr 2022 fast 18.000 Dollar. Die Spectro LFP qb textile edition ist im Vergleich zum Spectrolino+Spectroscan wesentlich flexibler (z.B.: schnellere Reflexionsmessungen, automatische Transmissionsmessungen). Außerdem bot X-Rite 1998 das DTP41-T-Streifenlesegerät für automatisierte Einzelstreifenlesungen von durchlässigen und reflektierenden Targets für fast 7.000 Dollar an, inflationsbereinigt wären das fast 12.500 Dollar im Jahr 2022, aber dieses Gerät konnte nicht die Bandbreite an Materialien lesen, die von der Spectro LFP qb textile edition gelesen wurden, war viel langsamer und schwieriger zu bedienen und hatte weniger wichtige Funktionen.

Verwandte Links

Barbieri electronic auf der TAGA-Jahreskonferenz 2023

Barbieri electronic auf der TAGA-Jahreskonferenz 2023

Experteninterview mit Prof. Bruce Myers vom Rochester Institute of Technology

Experteninterview mit Prof. Bruce Myers vom Rochester Institute of Technology

Webinar: Automatisierung der Farbmessung im digitalen Textildruck

Webinar: Automatisierung der Farbmessung im digitalen Textildruck